Courage!Congress 2014

Diskutieren!Austauschen!Vernetzen!Handeln!

Bensheim, 20. Oktober 2014. Unter dem Motto: „Diskutieren! Austauschen! Vernetzen! Handeln!“ findet in Heppenheim (Bergstraße) vom 27. bis 28. Oktober 2014 zum zweiten Mal der Bundeskongress Zivilcourage statt. Der Kongress ist die erste bundesweite Vernetzung von im Bereich Zivilcourage tätigen Organisationen, Initiativen, Vereinen und Menschen. Ausrichter des diesjährigen Kongresses ist der gemeinnützige Verein Fabian Salars Erbe e.V. in Zusammenarbeit mit dem Haus am Maiberg.

Zivilcourage ist ein Thema, das in allen Lebensbereichen Bedeutung findet: am Arbeitsplatz, in der Schule, in der Familie, auf der Straße, im Jugendzentrum, im Fußball- oder Feuerwehrverein. Deutschlandweit engagieren sich zu diesem wichtigen Thema Menschen in unterschiedlichen Arbeitsgruppen, Netzwerken, Vereinen und Initiativen.

Die Stärkung dieser wichtigen Arbeit und die Vernetzung – auch auf Bundesebene – ist das Ziel des Courage!Congress 2014. Kern ist die Gründung eines Dachverbands, der künftig als Plattform für alle im Bereich Zivilcourage tätigen Organisationen, Initiativen, Vereinen und Menschen dienen soll.

An den zwei Kongresstagen wird in Vorträgen und Workshops sowohl diskutiert als auch definiert, was Zivilcourage bedeutet und welche Herausforderungen jedem von uns begegnen, wenn es um Zivilcourage geht. Zudem werden Fragestellungen wie: „Was ist eine zivilcouragierte Gesellschaft?“, „Wie kann ein  Zivilcouragetraining aussehen?“ oder „Wie können wir mit Rechtspopulismus in der Demokratie umgehen?“ behandelt.

Kongressauftakt bildet der Vortrag von Prof. em. Dr. Dr. h.c. Gerd Meyer mit dem Titel: „Auf dem Weg zu einer couragierten Zivilgesellschaft!? – Zusammenhänge und Praxisperspektiven“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.