Was bedeutet Zivilcourage eigentlich?

Diese Frage haben wir schon vielen Schülern und Jugendlichen gestellt und haben erfahren, dass es gar nicht so einfach ist diesen Begriff mit eigenen Worten zu beschreiben. Was passiert aber, wenn man das Ganze in einen Kreativ-Workshop verpackt? Nachfolgend präsentieren wir dir all diejenigen Schulen, die sich bereits auf eine kreative Tour mit uns gemacht haben.

Was ist Zivilcourage?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekttag am 18. Juli2014 Goethe-Gymnasium in Bensheim

Projektwoche ab dem 21. Juli 2014 Altkönigschule in Kronberg


Gedenktag der Geschwister Scholl am 22. Februar 2013 Geschwister Scholl Schule Bensheim

Am 22.Februar 2013 waren wir mit Monika Baitsch und der Frankfurter Rapperin Zeda an der Geschwister Scholl Schule in Bensheim. Monika hat für Schüler aus der 5. Klasse aus ihren Mut-Macher-Geschichten vorgelesen und Zeda hat zusammen mit älteren Jugendlichen der Schule einen Rap- bzw. Lyrik Workshop abgehalten und hierbei u.a. Texte zum Thema Zivilcourage und Mut verfasst. Wir selbst waren mit unserem “MUT IST GUT”-Workshop am Start.

Wir sind sehr dankbar für diese Zusammenarbeit und tragen unseren Teil dazu bei, niemals mutige Menschen zu vergessen. In Gedenken an Hans und Sophie Scholl.


Gedenktag der Geschwister Scholl am 22. Februar 2012 Geschwister Scholl Schule Bensheim

Es mag für viele Schüler ein gewöhnlicher Schultag gewesen sein… aber es dient der Erinnerung was am 22.02.1943 passierte: Die Verurteilung und Enthauptung der Geschwister Scholl. Sie haben Mut & Courage gezeigt, um für Freiheit und Demokratie zu kämpfen. Hans Scholl war 24 als er starb, Sophie Scholl 21 Jahre alt.

Wie leben in einer hart erkämpften Demokratie, die wir schützen müssen. Es ist gut an die Menschen zu erinnern, die sich für wichtige Werte einsetzen.

Fabian Salars Erbe unterstützt solche Projekte gerne. Der Verein hat für diesen Tag Monika Baitsch (Kinder & Jugendbuchauthorin) eingeladen und es wurde der Film “Kick it like Kurt” an der Geschwister Scholl Schule gezeigt.

Mehr zu Monika Baitsch & die “Hilmir-Bücher”hilfmir

Die Hilfmir-Bücher sind keine gewöhnlichen Kinder- und Jugendbücher. Sie sind vielmehr ein Konzept – ein Mutmacher, ein Unterstützer, ein Trostspender, ein kleiner Freund für unsere Kinder – einer, der Selbstvertrauen schenkt! Unsere Gedanken bestimmen was wir sehen, worauf wir uns konzentrieren. Wenn wir das Gute sehen, passiert uns das Gute. Aber leider auch umgekehrt.
In den in sich abgeschlossenen Geschichten wird jeweils eine wertvolle Botschaft oder Anregung vermittelt, die den Fokus auf das Positive lenkt und im Alltag gut umsetzbar ist.
Hilfmir ist für die Kinder eine moralische Unterstützung und erinnert sie daran das Richtige zu denken, zu tun und zu erwarten! Sie werden ganz nebenbei zu positiven Denkern mit großem Vertrauen in sich selbst!

Ein besonders wertvoller Tipp

“Hilfmir-mein kleiner Freund”


Auftaktveranstaltung der “MUT IST GUT im Dialog mit…. “ Vortragsreihe beginnt mit Sonnenburg

Zum Auftakt der Vortragsreihe “Mut ist Gut im Dialog mit …”, veranstalteteten wir, Fabian Salars Erbe e.V. in Zusammenarbeit mit Showmaker Entertainment am 9. November eine Lesung mit Thomas Sonnenburg im Foyer des Parktheaters Bensheim.

Der Streetworker und TV-Coach (Die Ausreisser, RTL) spricht mit den Gästen über Themen auch aus seinem Buch ”Die Ausreisser – Der Weg zurück” in dem er Einzelschicksale von Kindern und deren Flucht auf die Straße beschreibt.

Am 10.11.2011 ermöglicht der Verein eine Schulaktion mit Sonnenburg an der Geschwister Scholl Schule in Bensheim. Wir freuen uns auf die erste Veranstaltung mit der Geschwister Scholl Schule in Bensheim.


Fabian Salars Erbe e.V. wurde sehr herzlich vom Arbeitskreises Gewaltprävention, der Heinrich Metzendorf- Schule eingeladen, um bei der Projektwoche vom 22.02. – 25.02.2010 mitzuwirken

Thema: Auch an unserer Berufsschule wollen wir das Thema Zivilcourage im Unterricht aufgreifen: In diesem Schuljahr (2010) wird an der Heinrich Metzendorf Schule in Bensheim ein Lese- und Unterrichtsprojekt zum Thema “Gewaltprävention” durchgeführt. Grundlage ist die Lektüre des Buchs “Der Tag X” von Ron Koertge. Mehrere Klassen sollen an diesem Projekt in ihren jeweiligen Klassenverbänden teilnehmen. Das Projekt soll flankiert werden von Kreativ-Workshops, die den Jugendlichen im Nachmittagsbereich angeboten werden. Im Frühjahr 2010 soll als Abschluss eine Projektwoche bzw. Veranstaltung durchgeführt werden, auf der die Schulgemeinde und den Eltern die Ergebnisse des Projekts und der Workshops präsentiert werden.

Fabian Salars Erbe e.V. hat sich regelmäßig mit dem Arbeitskreises Gewaltprävention der Heinrich Metzendorf-Schule getroffen. Der Verein hat einen Drei-Baustein-Workshop vorgestellt: talk / dance / lyrics

Vorstellung der drei Workshop-Bausteine im Detail, die zu mehr Herzbildung führen sollen.

talk:“MUT IST GUT-talk” Der Verein hat durch seine Arbeit und die vielen Gespräche mit Jung und Alt sehr schnell verstanden, dass es ganz vielen Menschen nicht nur an Mut mangeld aber vor allem an einer Art Hilfestellung, die eine gewissen Sicherheit gibt. Wie kann ich helfen auch wenn ich nicht stark bin? Was mach ich, wenn ich selbst zum Opfer werde. Da wir die Teilnehmer nicht mit “langweiligem” Gerede verschrecken wollten, gab es die Möglichkeit ein Graffiti T-Shirt von unserem Vereinsfreund und Künstler Justus Becker zu erwerben.

Ziel: Aufklärung, Sensibilisierung und Hilfestellung im Alltag und förderung von Herzbildung.

dance:“MUT IST GUT-hiphop” wurde von der Hip-Hopperin Babyshoo geleitet. Sie hat eine Choreographie mit den Jugendlichen zusammen erarbeitet und am Ende wurde dieser Tanz vorgeführt. Tanz und Sport ist eine besondere Art auch Werte zu vermitteln.

Ziel: Teamarbeit, Ausdruck in Musik und Tanz, Raum für Emotion!

lyrics: Dieser Baustein wurde von ZEDA geleitet, die Jugendlichen konnten hier einen Song schreiben und am Ende der Woche die Möglichkeit den Song bei der Abschlußfeier vorzutragen. Die Jugendlichen haben besonders in diesem Workshop die Plattform genutzt.

Ziel: Raum schaffen für Wort und Emotion.

Diese Woche war eine ganz besondere Erfahrung für uns alle. Wir wurden sehr, sehr herzliche betreut und versorgt. Wir haben uns sehr wohl gefühlt, da man in uns das Vertrauen gesetzt hat, dass wir die Jugendlichen erreichen und etwas vermitteln können. Wir haben sehr viele Kontakte geschloßen und sind besonders berührt von den Gesprächen mit den Schülern.


Ende September wurden wir vom Goethe Gymnasiums eingeladen bei der Projektewoche mitzuwirken

Im Oktober wurde ein grober Rahmen gestellt, um Anfang November mit zwei großen Workshops zu starten. Flexibilität und auch Schnelligkeit war gefragt, denn es war der erste große Workshop für den Verein, der zu organisieren war. Glücklicherweise hatte der Verein zu dem Zeitpunkt zwei Anfragen für einen TV-Beitrag: die reportage (ZDF) “Die Angst fährt mit” von Broka Hermann und “Mut ist gut” (ZdfInfokanal) von Peter Theisen, somit war auch für die Schule aus Bensheim ein netter Publicity-Beitrag für deren Projektwoche gesorgt. Außerdem hat der Prozessbeginn im Fall “Fabian Salar Saremi” vor dem Landgericht in Darmstadt für Interesse gesorgt und die Vertreter der Presse haben durch Gespräche mit dem Verein sich über die Einladung gefreut den Projektwochenstart zu besuchen.

Die Fabian Salars Erbe Arbeitsgruppe : “Workshop”: Shermineh Farahmand, Ruth Hille, Harry Hegenbarth, Chris Mathy, Tom Grad, Salome Saremi haben gemeinsam einen sehr kreativen Workshop für das Goethe Gymnasium konzipiert!

“MUT IST GUT” war nicht mehr nur eine Initiative und Motto, sondern auch der Name des großen Workshops.

Der Workshop sollte den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeiten liefern, dass sie sich auf kreative Art und Weise mit dem Begriff auseindander setzen.

Aufbau:

INFOBLOCK “Frage & Antworten zu Zivilcourage”

Wir wollten wissen, was die Kinder und Jugendlichen überhaupt mit dem Begriff verbinden, kennen die meisten wirklich das Wort und was bedeutet das für jeden Einzelnen. Unsere Fragen an die Kinder und Jugendlichen waren z.B.: Was ist Zivilcourage? Hast du schon mal davon gehört? Was verbindest du damit?

Danach haben wir die Antworten gemeinsam an einer Tafel gesammelt und darüber geredet und aufgeklärt.

KREATIVBLOCK: Schreib / male / singe / tanze oder dichte etwas zu dem Thema Zivilcourage.

Der Verein hat Material zur Verfügung gestellt: Pappe, Knete, Malstifte und vieles mehr!

Hier konnten die Kinder und Jugendlichen in Teamarbeit das Thema bunt, lebendig und gemeinsam erarbeiten.

Der Abschluß war ein musikalischer Rap von Elton (Königsklasse), der einen Song geschrieben hat für Fabian Salar.

Ein weiteres Workshop Angebot war, “Zivilcourage – nicht nur ein Wort” mit der Authorin Tanja Pöpperl und Salome Saremi, den die Damen erarbeitet und vorgetragen haben, hier wurde bewusst auf das Wort ZIVILCOURAGE eingegangen. Auch wurden ausgewählte Nachrichten zum Thema analysiert und in vielen Gesprächen geklärt, was im Alltag der Kinder, ob es im Schulbus, auf dem Schulhof oder in der Freizeit auch zu Momenten gekommen ist, die Zivilcourage benötigt hätte. Die Kinder und Jugendlichen (ca. 30 Schüler von 5.-13.Klasse) wurden auch mit Schreib- und Kreativtätstechniken vertraut gemacht, sodass die Kinder und Jugendlichen eigene Pressemeldung zum Thema schreiben konnten.

Ziel: Der Begriff Zivilcourage soll keine Schlagzeile sein, sondern etwas Greifbares und Verständliches. Informieren, sensibilisieren und stärken ist wichtig.

Am letzten Projekttag hat der Verein in einem Kurs über 200 Schüler betreut. Und auch sonst waren alle Kurse überbucht, statt zwei Klassen hatten wir oft vier Klassen in einem Workshop.